Porto Castello die Ewige Stadt ganz nah

Der historische Seeurlaubsort Marina di Santa Marinella, liegt in unmittelbarer Nähe zu Rom und die Bezeichnung „Perle des Thyrrenischen Meeres“ hat seine Berechtigung. Die Kulisse des Yachthafens im unmittelbaren Stadtzentrum bildet die majestätische Silhouette des Castello Odescalchi aus dem 14. Jahrhunderts.

Für die Römer ist Marina di Santa Marinella an den Sommerwochenenden beliebtes Ausflugsziel. Etwa eine Stunde mit dem Auto oder Zug benötigen die Besucher vom Yachthafen bis zum Petersdom.
In den Sommermonaten weht eine angenehm kühle Luft aus dem Tolfa Gebirge hinab in den Hafen und sorgt für exzellente Windverhältnisse. Im Winter hingegen liegt das Städtchen gut geschützt vor dem kalten Bora-Wind.
Diese klimatischen Bedingungen werden noch von der Nähe zur Maremma beeinflusst, auf deren südlichen Ausläufern sich Santa Marinella, wie auch die Städte Tarquinia und Cerveteri befinden, die aufgrund ihrer etruskischen Nekropolen Teil des UNESCO-Weltkulturerbes sind.

Von hier aus gelangt man auch leicht zum südlichen toskanischen Archipel, der Insel Giannutri in nur 35 Seemeilen Entfernung und zur Landzunge des Monte Argentario. Per Nachtfahrt lässt sich ebenfalls das südliche Korsika oder die Costa Smeralda Sardiniens, erreichen.

Der Hafen präsentiert sich wie eine kleine Seefahrerstadt und verfügt über zwei Restaurants, eine Bar, zwei Segelclubs und einen Club für Tauchbegeisterte neben der örtlichen Fischerbootsflotte, mit welcher die Qualität des in den Restaurants des Yachthafens servierten Fischs garantiert ist!

Die Liegeplätze befinden sich sowohl an befestigten als auch an schwimmenden Stegen und finden Schutz durch einen eindrucksvollen Wellenbrecher, auf dessen Plattform man während der schönen Jahreszeit einen herrlichen Aperitif genießen und möglicherweise einem der vielen Segel-Veranstaltungen, die in diesem Bereich ausgetragen werden, zuschauen kann. Insbesondere ist die historische Regatta „Roma per tutti” ab Civitavecchia bis zur Insel Lipari und zurück zu nennen, die genau von diesen Gewässern aus startet.

Genau unter den Burgmauern befindet sich das Außengelände für Boote von bis zu etwa 7,50 m Länge. Ein münzbetriebener Schwenkkran für Boote bis zu 1500 kg, steht den Bootseignern in der Marina di Santa Marinella, jederzeit zur Verfügung.

Darüber hinaus hat kürzlich ein neues Bauprojekt begonnen, mit welchem die derzeitige Infrastruktur mit den für die neuen Zwecke, sowohl in ästhetischer als auch in praktischer Hinsicht, entsprechenden Bauwerken ausgestattet wird: die Aussichtsplattform für den Fußgängereingang zum Hafen, die über eine beeindruckende Scalea mit dem unteren Bereich verbunden und durch eine stimmungsvolle, szenische Kulisse mit rosa Bögen gekennzeichnet ist, der Box-Bereich zur Nutzung seitens der Berufsfischer und ein nagelneues Bar-Lokal mit schönem, erhöhten Außenbereich sowie eine Aussichtsplattform, von der aus man den Hafen und das offene Meer Richtung Capo Linaro und die Burg Santa Severa bewundern kann.

In diesem Küstenabschnitt befinden sich viele Strände und natürliche Buchten, von denen eine der beeindruckensten Banzai Beach südlich des Hafens und zu einem der bedeutendsten Spots für begeisterte Surfer und Kenner aus dem gesamten Mittelmeergebiet geworden ist. Auch die Liebhaber des Tauchens und des Unterwasserfischfangs schätzen die Beschaffenheit des dortigen Meeresgrunds, der im Wesentlichen von Felsen und Einbuchtungen gekennzeichnet ist, und den verschiedensten mediterranen Meerestierarten einen ständigen Schlupfwinkel bietet.

Anfahrt nach Marina di Santa Marinella

Per Zug: Der Bahnhof von Santa Marinella liegt etwa 10 Minuten zu Fuß oder 3 Minuten mit dem Bus vom Sporthafen entfernt. Ab Rom-Termini (etwa 1 Stunde) und Rom San Pietro (etwa 35 Minuten) gibt es alle 15 bis 30 Minuten eine Direktverbindung nach Santa Marinella.

Per Flugzeug: Der nächstgelegene Flughafen ist Rom-Fiumicino (Aeropuerto Leonardo Da Vinci) und liegt etwa 40 Minuten mit dem Auto vom Hafen entfernt. Eine Alternative bildet der Flughafen Rom-Ciampino, der in etwa einer Stunde mit dem Auto zu erreichen ist.

Mit dem PKW: Ab Rom fährt man die Autobahn A12 in Richtung Civitavecchia und fährt bei S Severa – S. Marinella ab. Alternativ hierzu kann man über die Strada Statale SS1 Aurelia Richtung S. Marinella fahren.

Besuchen, Erforschen und Schmecken

Natur und Wohlergehen

Aufgrund ihrer geografischen Lage und des beneidenswerten Klimas wird Santa Marinella die „Perla des Tyrrhenisches Meers” genannt. Das dortige Küstengebiet weist Merkmale einer morphologischen Vielfalt auf und ist felsig im Norden, wo sich Kiesstrände von wildem Aussehen mit kleineren, sandigen Flächen, die mit Badeeinrichtungen ausgestattet sind, abwechseln. Richtung Süden finden sich typische Küstenabschnitte, auf denen von den aufeinanderfolgenden Pfahlbauten eine wunderschöne Landschaft kreiert wird. Dieses Szenarium findet schließlich seinen Abschluss in Capo Linaro, wo die Küste fast über ihre gesamte Länge reich an Sandstränden und modernen Badeeinrichtungen ist und somit ein erstklassiger Ort, an dem sich die Urlauber mit ihren Familien in aller Ruhe entspannen können.
Santa Marinella wird auch von Surf-Liebhabern angesteuert. In der Tat ermöglicht die besondere Küstenbeschaffenheit in einigen Abschnitten, wie Banzai Beach, eine Wellenbildung von der Art, die die Aufmerksamkeit von Surfern aus dem gesamten Raum erweckt hat. Etwa 20 km nördlich des Hafens befinden sich die Terme della Ficoncella, ein kleiner Thermalkomplex, der aus fünf natürlichen Thermalbecken mit unterschiedlichen Temperaturen von bis zu 60 °C gebildet wird. Das Wasser, in das Sie heute eintauchen, ist das gleiche, wie jenes, in dem schon der Imperator Traiano vor vielen Jahrhunderten gebadet hat! Im etruskisch-römischen Gebiet können zwei WWF-Oasen besucht werden: Macchiagrande und Oasi di Palo Laziale. Sie sind deutlicher Beleg einer religiösen Seele, versunken in einer Atmosphäre, die reich an Faszination und Mysterium ist und die Besucher mit dem außerordentlichen Schauspiel der zwei Vulkanseen von Bracciano und Martignano erstaunt.

Kunst und Kultur

Die Stadt Santa Marinella war zur Zeit der Römer als Punicum bekannt und verfügt über einen Naturhafen, der seit den Zeiten der Besiedelung durch die Etrusker genutzt wird. Es sollen Basilianer Mönche gewesen sein, die um das Jahr Tausend das Dorf und die Kirche zu Ehren von Santa Marina auf dem Gebiet des antiken Punicums um die Bucht herum erbaut haben, die auch von den Etruskern als Liegeplatz benutzt wurde und wo sich heute die Marina di Santa Marinella befindet.
Hintergrund des Sporthafens bildet zwischen Pinienbäumen und Palmengewächsen die majestätische Burg aus dem 14. Jhd., die sich im Besitz der Familie Odescalchi befindet und von der sie ihren Namen erhalten hat. Nur einige Schritte von Santa Marinella entfernt erhebt sich ein anderes historisches Bauwerk von großem Ansehen: die Burg Santa Severa, die sich an einer der bedeutendsten archäologischen Stätten an der tyrrhenischen Küste nördlich von Rom befindet. Sie steht an der Stelle der etruskischen Stadt Pyrgi auf einer Klippe, die sich auf einer Fläche von 10 ha um den Hafen erhebt. Ab Santa Marinella erreicht man bequem in wenigen Autominuten Cerveteri, Weltkulturerbe der UNESCO, wo die etruskische Nekropole diese Stadt zu einem der bedeutendsten Freilichtmuseen des Mittelmeers gemacht hat. Diese Reise in die etruskische Zivilisation führt weiter in die Stadt Tarquinia, die aufgrund ihrer außergewöhnlichen, mit Szenen von der Jagd, dem Fischfang und Spielen bemalten Grabstätten die „erste Seite der großen italienischen Malerei“ ist. Diejenigen dagegen, die in das kulturelle, historische und politische Wesen des Okzidents eintauchen möchten, benötigen nur 35 Minuten mit dem Zug: Rom, das größte Museum der Welt, ist wirklich nur einen Schritt von Santa Marinella entfernt. Die tausendjährige Geschichte ihrer Denkmäler, Plätze, Kuppeln und Ausgrabungsstätten ist an jeder Ecke der Stadt sichtbar. Es existieren jedoch auch viele weniger bekannte Routen, auf denen sich einem eine versteckte Seele voll von mystischer Bedeutung offenbart.

Gut zu wissen

Italien gilt als die Heimat der mediterranen Ernährung und in Santa Marinella und in ihrer Umgebung spiegelt sich dieser gesunde, schmackhafte Essstil auf vollkommene Weise wider. Eben in diesem Gebiet beginnt nämlich die berühmte „Strada del Vino e dei Prodotti Tipici delle Terre Etrusco Romane“. Die Straße des Weins und der typischen Produkte aus den etruskisch-römischen Gebieten beginnt auf der Via Aurelia wenige Kilometer von Rom entfernt, in einer Inszenierung aus sich abwechselndem Ackerland, Olivenhainen und Weiden, vor allen Dingen aber aus einer Vielzahl von Landwirtschaftsbetrieben, die sich insbesondere in dem malerischen, mittelalterlichen Dorf Torre in Pietra, in Ceri, in Cerveteri, in Tolfa und am Bracciano-See befinden. Die Krönung auf der Strecke ist zweifellos der Wein, insbesondere die zwei Weine Cerveteri und Tarquinia mit kontrollierter Ursprungsbezeichnung (DOC) sowie der neue Costa Etrusco Romana mit typischer geografischer Angabe (IGT). Neben den außergewöhnlichen Weinen verfügt dieses Gebiet über einen Nahrungsmittelreichtum, da es über fruchtbare Felder, auf denen vorzügliches Gemüse erzeugt wird verfügt, wie die Artischocke mit geschützter geografischer Angabe (IGP) aus Ladispoli oder Tomaten aus Trevignano, nicht zu vergessen eine verwurzelte Käse-Tradition, was durch den „caciofiore“ aus Columella veranschaulicht wird, einem Käse, der noch heute nach den Originalbeschreibungen und -rezepten seines Erfinders Columella aus dem 1. Jhd. n. Chr. erzeugt wird.
Bei einem Besuch in Rom darf man es nicht versäumen, die berühmte römische Küche und so klassische Gerichte zu kosten, wie Artischocken „alla giudia”, Tagliolini „alla gricia” oder Tagliolini mit Käse und Pfeffer. In der Gegend von Campo de Fiori, isst man ein ausgezeichnetes Stockfischfilet auf der Piazza dei Librari oder kann man im Sommer als schnelles Mittagessen die Pizza Bianca mit rohem Schinken und Ofen-Feigen auf der Piazza di Campo de Fiori probieren, danach möglicherweise leckere Reiskroketten auf der Via dei Banchi Vecchi. Und wenn Sie sich im Küstengebiet Roms aufhalten, können Sie auch in Santa Marinella die örtlichen Fischgerichte, wie das Muschelgericht Spaghetti mit Telline ausprobieren.

Unterhaltung

Die Merkmale der Infrastruktur und des Baustils des Sporthafens, welche auf vollkommene Weise die über ihm waltende Festung ergänzen, machen Marina di Santa Marinella zum wahren Flaggschiff der Stadt und dessen Einrichtungen dienen ihr als außergewöhnlicher Austragungsort für das reichhaltige Sommerprogramm. In der einladenden Kleinstadt werden zwei Haupttermine während des Jahres zelebriert. Da sind zum einen die folkloristischen Feierlichkeiten zu Ehren des Schutzheiligen San Giuseppe, die sich im gesamten Altstadtgebiet über mehrere Tage vollziehen, und der Sommerumzug zum anderen, bei dem sich die 9 Stadtteile gegenseitig herausfordern, indem ihre symbolisch gestalteten Umzugswagen mit Figuren aus Holz und Pappmaché zum auserwählten Thema von einer Jury bewertet werden.
Selbstredend lohnt es sich, aufgrund der Nähe zur Hauptstadt, das dortige grenzenlose Angebot an attraktiven, angesagte Lokalen und den von religiös bis weltlich, von kulturell bis sportlich reichenden Veranstaltungen zu nutzen.
Beispielsweise das international anerkannte Filmfest „Festa del Cine di Roma“, das in jedem Jahr vor dem prächtigen Rahmen des neuen Auditoriums Parco della Musica, das von Renzo Piano entworfen wurde, und dessen Einrichtung mittlerweile nicht nur für Kinobegeisterte zu einer Referenz geworden ist, sondern Filmvorführungen, Treffen, Ausstellungen und Konferenzen aller Art veranstaltet. Die 1.300 m2 der Prachtstraße, die zu den Cavea führt, wandelt sich zu diesem Anlass in einen der wichtigen roten Teppiche weltweit. Jene, die eine überaus beeindruckende Erfahrung machen und beispielsweise bei der Aufführung von Aida vor dem Hintergrund der Spuren der alten Römer beiwohnen möchte, darf sich die Abendveranstaltungen des Teatro dell’Opera di Roma in den Sommermonaten nicht entgehen lassen. Hierzu gehört die Veranstaltung „Roma Opera Aperta”, die vor der prächtigen Kulisse der Terme di Caracalla abgehalten wird.

Siehe unsere Preise

Hafendienstleistungen

  • 24 Std.-Assistenz beim Anlegen
  • Wasser und Strom am Steg
  • Benzin- und Dieseltankanlage am Steg
  • Toilettenräume und Duschen
  • Wetterdienst
  • 24-Std.-Überwachung
  • Abfalltrennung
  • Sammelstelle für Mineralölabfälle und Batterien

Serviceleistungen für Gäste

  • Bar mit Aussichtsplattform
  • Restaurant
  • Yacht Club
  • 250 Parkplätze

Technische Assistenz

  • Werft-Bereich
  • Boots-Außenlager
  • Slipwagen
  • 40 t Travellift
  • Trockendock

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf


Consenso Privacy
By selecting "I agree" will authorize the Company to the processing of your data in accordance with art.13 GDPR 679/2016. Consent is required for the forwarding of your request, otherwise your request may not be sent.Read the full text.

Technische Daten

  • Öffnungszeiten: durchgehend
  • GPS-Koordinaten: 42°02′,06 N 11°52′,57 E
  • Kapazität: 285 Bootsplätze
  • LOA max.: 22 m
  • Tiefgang: 3 m MW (3,5 m am Eingang)
  • Radio: VHF Canale 9
  • Meeresgrund: sandig
  • Seitenwinde: Scirocco
Logo_Santa_Marinella

Santa Marinella – Località Porticciolo
Viale Roma Snc, RM, 00058
Lazio, Italy

Phone: +39 0766 513005
Fax: +39 0766 518063
Mob: +39 366 4539531
Email: info@marinadisantamarinella.com

Persönliches Angebot für Ihren Bootsplatz anfordern

Translate »